Posts Tagged ‘djs

07
Apr
09

The Legend is Back – U60311 presents Hafentunnel 2009

Dubfire

Dubfire

Der Sommer wird heiß in Deutschland und am 21. und 22. August 2009 wird es direkt höllisch heiß. Und zwar in der Frankfurter Innenstadt.

Internationale DJ-Größen werden der längsten unterirdischen Partymeile Deutschlands die Ehre erweisen. Ebenfalls darf man sich auf grandiose Liveacts gefasst machen mit ihrer einmaligen Show. Das Warmup findet im U60311 statt und der Afterburner wird speziell für die Hafentunnelgäste an diesem Wochenende seine wohlverdiente Sommerpause unterbrechen.
Das Festival verspricht groß zu werden, ein Wochenende der Superlative, das uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Das Lineup für das gesamte Wochenende präsentiert sich wie folgt:

Freitag, 21.8.2009
Josh Wink
Dave Clarke
Felix Kröcher
Marco Bailey
Der dritte Raum LIVE
Johannes Heil LIVE
The Advent LIVE
Tony Rohr LIVE
Talla 2xlc

David Guetta

David Guetta

Samstag, 22.8.2009
David Guetta
Booka Shade LIVE
Dubfire
Trentemøller
Adam Beyer
Alter Ego LIVE
Umek
Anthony Rother LIVE
Toni Rios

Der Vorverkauf ist online auf u60311.net/shop. Es werden vier verschiedene Karten angeboten – die jeweiligen Tagestickets und das Kombiticket, deren Preise wöchentlich erhöht werden, sowie die limitierten VIP-Tickets.

Alle Infos auf
www.u60311.net

Advertisements
23
Mrz
09

Nachtdigital geht Ende Juli in 12. Runde: DJ Koze, Black Rose aka Henrik Schwarz & Jesse Rose, Ewan Pearson

Nachtdigital Archiv Foto

Das Nachtdigital Open Air geht 2009 bereits in seine zwölfte Runde. Seit jeher vom Fleiß und Herzblut einer Handvoll Enthusiasten getragen, ist die Nachtdigital bis heute ein mit viel Liebe betriebenes Festival, das im Laufe der Jahre Freunde in ganz Europa gefunden hat. Mit seiner überschaubaren Größe, der damit verbundenen familiären Atmosphäre und einem stets handverlesenem Programm bietet es eine Alternative zu lieblosem Namedropping und kommerzieller Massenabfertigung. Musikalisch widmet sich die Nachtdigital dabei sowohl klassischen als auch modernen Ausprägungen von Techno, House und experimenteller Electronica.

LINE UP
Larry Heard, DJ Koze (‚Reincarnation‘, Get Physical Review 2009), Black Rose aka Henrik Schwarz & Jesse Rose (Interview 2009), Ewan Pearson, Prins Thomas, Wighnomy Brothers (Interview 2006), Mathias Kaden, Todd Terje

TERMIN
31. Juli bis 02. August 2009 im Bungalowdorf Olganitz in Sachsen

WEBSITE
www.nachtdigital.de

(Foto: Archiv)

13
Mrz
09

Digital DJing – Tipps, Tricks & Skills für Discjockeys

Digital DJing von Boris Alexander Pipiorke-Arndt

quickstart Verlag bringt DJing-Buch an den Start
‚Digital DJing‘ – Tipps, Tricks & Skills für Discjockeys

hdinzufügen
Die fortschreitende Digitalisierung bringt ständig neue Möglichkeiten des Auflegens, Mixens und Produzierens hervor. Klar, dass sich in Boris Pipiorke-Arndts „Digital DJing“ alles um die angesagten Zukunftstechnologien angehender Discjockeys dreht. Dabei geht der Autor nicht nur auf CDs, Timecode-Vinyls oder USB-Controllern ein, sondern widmet sich auch dem professionellen Umgang mit DJ-Software und dem Einsatz von Effekten.

Auf 296 Seiten schließt das Buch die Lücke zwischen Theorie und Praxis und geht dabei ausführlich auf die Vor- und Nachteile von analogem und digitalem Equipment ein, verrät die richtige Laptopkonfiguration und erklärt durch verständliche Skizzen Aufbau, Verkabelung und Routing des DJ-Setups.

In über einem Dutzend Workshops bilden Mix-Praxis, Beatmatching, das Einrichten von Traktor Pro und Ableton Live, die Arbeit mit Controllern oder der Einsatz von Loop-Samples einen weiteren Schwerpunkt. Darüber hinaus geben Szene-Größen wie Chris Liebing, John Acquaviva und DJ Unkut bereitwillig Einblick in ihr Equipment und ihre Arbeitsweise.

Vom fundierten Praxiswissen des Autors profitieren nicht nur Einsteiger, denn durch seine langjährige Berufspraxis kann der erfahrene DJ „Boris Alexander“ auch dem Umsteiger und Fortgeschrittenen zahlreiche nützliche Kniffe und Geheimnisse verraten.

Über denAutor
Boris Alexander Pipiorke-Arndt, Jahrgang 1973, Diplom-Kaufmann und DJ aus Leidenschaft, infizierte sich bereits Anfang der Neunzigerjahre mit dem Virus der elektronischen Tanzmusik.

Ab der Mitte des vergangenen Jahrzehnts wuchs sein Drang zur musikalischen Selbstverwirklichung, der in der Anschaffung des ersten Studioequipments mündete. Seit 1998 folgten kontinuierlich Tonträgerveröffentlichungen unter verschiedenen Pseudonymen auf Labels im In- und Ausland.

Das DJen ergab sich für Boris ab circa 2002 und führte ihn im Laufe der Jahre in renommierte Clubs wie das Frankfurter Cocoon, das Airport in Würzburg und auf Veranstaltungen wie die Streetparade in Zürich oder das Nature-One-Festival in Kastellaun.

Neben seinen Produzenten- und DJ-Skills konnte er seine journalistische Fachkompetenz als Redakteur für diverse Print- und Online-Magazine weiter ausbauen.

Boris Alexander Pipiorke-Arndt
Digital DJing
Serie Studiopockets
1. Auflage 2009
Umfang: 296 Seiten
ISBN: 978-3-940963-05-5
Preis: € 15,80 [D]

Zu haben ist ‚Digital DJing‘ etwa bei bei amazon.de oder heaps.de

06
Mrz
09

Supreme Sluts bringen neue Single ‚Crush‘ auf Plasmapool in drei individuellen Versionen

Cover Supreme Sluts Crush

Als 19. Release des Plasmapool Sublabels Houserecordings kommt am 13. November 2008 die neue Single der Supreme Sluts in die Downloadportale. ‚Crush‘ präsentiert sich dabei in drei sehr individuellen und jeweils tanzflächenorientierten Tracks.

Der Stivo Remix ist eine spritzige Mischung aus Old Skool Techno und frischem Minimal Techhouse.
Der unheimlich darke Groove wird durch lockere Drums aufgefangen. Wunderbar wie der Berliner Stivo aka Ivo Henning das ‚Crush‘-Thema verwebt und das Electro-Original in einen Techno-Burner wandelt. Besonders das Break hat es in sich, denn hier reizt Stivo die Synthie-Melodie schön aus. Gänsehaut ist garantiert.

Das Original ist was für die Electro-Fraktion. Anfangs deuten die Supreme Sluts eine deepe Richtung an, aber nur um dem Hörer die breite Synthie-Melodie dann gepflegt um die Ohren zu ballern. Der ausgefeilte Beat treibt ‚Crush‘ straight voran.

Unique und seine kongenialen Studiopartner von Projekt Klangform drehen ‚Crush‘ in ihre ganz eigene Richtung und fügen in ihrem Remix locker eingesprochene Vocals hinzu. Mit jeder Menge Feingefühl machen sie ‚Crush‘ zu einem geschmeidigen, aber stets drückenden Houseprogger.

‚Crush‘ von den Supreme Sluts‘ wird zum Einen den eingefleischten Houser mit dem deeperen Unique vs. Projekt Klangform Remix glücklich machen und liefert zum Zweiten dem Electro Hüpfer mit dem Original ordentlich was vor die Mütze. Zum Dritten kommen durch den Stivo Remix auch die Freunde des minimal-technoideren Clubsounds voll auf ihre Kosten. Zu haben ist ‚Crush‘ beim Miles Dyson Label Plasmapool als MP3 oder Wav weltweit in allen wichtigen Downloadstores.
(Alexandra Heine, Spacelounge Media, Spacelounge.net)

VJ SAW PromoVideoClip Supreme Sluts Crush Unique RMX

www.supremesluts.de

06
Mrz
09

Ein Song für den Frühling und die ganz große Liebe

Cover Robeat008 - Nameless Love

Für einen erfolgreichen Start in die Frühlingssaison liefern die Münchner Robaer & Beatnut5 mit „Nameless Love“ einen ebenso romantischen wie wilden Electrohouse-Hit für alle Verliebten und diejenigen, die sich neu verlieben wollen.

Die achte Veröffentlichung auf Robeat5 Records ist das Produkt der ersten gemeinsamen Studioarbeit mit der Münchner Sängerin Elena Z., die bei Liveauftritten seit geraumer Zeit ein unabdingbarer Bestandteil der Sets von Robaer & Beatnut5 ist. Die gebürtige Ukrainerin ist professionell ausgebildet und singt unter anderem in einem bekannten Münchner Gospelchor. So gelingt es ihr die ‚Nameless Love‘-Vocals sehnsuchtsvoll und dennoch äußerst leidenschaftlich darzubieten. Ihre herausragende und unglaublich präsente Stimme trifft unvermittelt ins Herz, die treibenden Beats dazu direkt in die Beine.

Von diesem Kontrast lebt auch der gesamte Track. Während neben den Vocals auch die zauberhafte und locker-leichte Piano-Melodie auf der soften Seite steht, brummt für den Clubeinsatz wiederum der darke Groove. So verpassen es Robaer & Beatnut5 nicht, den Background mit electroiden und drückenden Sounds zu füllen und legen damit eine Release hin, das ebenso für Kopfhörer, wie für große Festival-Boxen bestens geeignet ist.
‚Nameless Love‘ erschien am Valentinstag als Full Vocal Mix, Instrumental Mix und als Vocal Radio Edit und ist weltweit in allen großen Digital Download Shops als mp3, wav und wma zu haben. Alles Weitere zu Robaer & Beatnut5, sowie Elena Z. gibt es auf www.robaerandbeatnut5.com

(Alexandra Heine, Spacelounge Media, www.spacelounge.net)




ElectroBlog.de


Willkommen bei ElectroBlog.de - Die schnellste Seite für Nachrichten zu Elektronischer Musik
- ständig Aktuelle News & Updates zu Musik, DJs, Producern, Links, Infos, Workshops, Event Infos









ElectroBlog.de Kategorien



ElectroBlog.de Artikel



Links




ElectroBlog.de Feeds

RSS Feed

Bookmark and Share





© 2009-2011 ElectroBlog.de

%d Bloggern gefällt das: