Posts Tagged ‘musik



02
Mai
09

Fischerspooner Album ‚Entertainment‘ auf Lo Recordings

Cover

Warren Fischer und Casey Spooner alias Fischerspooner sind ein perfektes Duo. Während sich Fischer um das Schreiben und das Komponieren kümmert, ist Spooner Texter und Sänger in einer Person.

Das aktuelle Album “Entertainment” schließt an ihr Album “Odyssey” an und geht noch ein paar Schritte weiter, was Gitarreneinsatz und Popcharakter angeht.

Ihre Musik ist ebenso extravagant, wie ihre Auftritte und experimentierfreudig ist das Duo allemal. So wagen sie sich diesmal an einen französischen Track “Danse en France”. Beim ersten Hören ist es ziemlich ungewöhnlich, doch beim mehrmaligen Hören entpuppt sich der Track als einer der besten auf dem Album. (Bea Koper)

Tracklist Fischerspooner – Entertainment
1. The Best Revenge
2. We Are Electric
3. Money Can’t Dance
4. In A Modern World
5. Supply & Demand
6. Amuse Bouche
7. Infidels Of The World Unite
8. Door Train Home
9. Danse en France
10. To The Moon

http://www.fischerspooner.com
http://www.myspace.com/fischerspooner
http://www.lorecordings.com

Werbeanzeigen
01
Mai
09

Alexas Electro Podcasts: Geyser Tech Vol. 2 im Review

Alexa

Partyqueen Alexa versorgt Dich auf ElectroBlog ab sofort regelmäßig mit frischen Infos rund um House, Techno und Electro. Kurz und knapp serviert sie allen Alexas Electro-News Pod-Hörern die aktuellsten Szene-News, Musik-Tipps sowie Interviews mit namhaften DJs.
Den kostenlosen Download gibt es als MP3 in 320 k/bit hier

Alexas Electro-News Pods: Review zur Geyser Tech Vol. 2 – Techhouse Compilation

01
Mai
09

Soundmonsters – LoveHate Sounds (Album) VÖ-Datum: 01.05.2009

Verwechselbar sind die Soundmonsters mit Sicherheit nicht. Die Band überzeugt auf ihrem Debütalbum sofort mit intensivem Sound.

Das Album „LoveHate Sounds“ macht ohne Umwege das große Potential des jungen Trios und das hohe Niveau, auf dem die Jungs spielen, deutlich: Hinreißende Gitarrensounds kombiniert mit knackigen Elektrobeats sorgen nicht nur auf dem Indie-Floor für Begeisterung. DJ-Größen und Namen wie, Lexy, Haito, Kook und Digitalex haben das Talent der Band erkannt und elektronische Remixe beigesteuert, die schon jetzt auf den Tanzflächen der Republik rotieren.

Ihre musikalischen Wurzeln sieht die Band bei Sonic Youth, Placebo und Radiohead –allerdings ohne dass sie sich deswegen in dogmatischer Melancholie verlieren würde. Unverkennbar ist die kraftvolle und zugleich einfühlsame Stimme des Sängers, die wie ein kräftiger Wind durch das vielseitige Album weht. Jeder einzelne Song wird auf Händen direkt ins Herz getragen.

http://www.soundmonsters.de

30
Apr
09

Als 10. Release von Robeat5 kommt Heart BPM von DJ Pintaa

Robeat5 010 Cover

Als zehntes Release des Münchner Labels Robeat5 Records kommt heute die ‚Heart BPM’ EP von DJ Pintaa in die Stores.
Der Berliner DJ Pintaa alias Alex Pinter legt mit Heart BPM einen harten Electro-Stunner mit sehr klaren und upliftenden Sounds sowie kurzen und eingängigen vocals hin.
Die EP liefert außerdem eine Intrumental Version, sowie zwei atemberaubende Remixe. Robaer and Beatnut5 formen nach ihrer typischen Manier einen weicheren und harmonischeren Mix und reichern das Original zudem mit zusätzlichen Basslines an.
Der Münchner Sstudio Wizard Tommigo liefert mit seinem Remix die progressive Variante, die die Heart BPM EP zu einer weiteren kompletten Veröffentlichung des Münchner Electrohouse-Vorzeigelabels macht.

DJ Pintaa – Heart BPM
Label: Robeat5 Records
Cat.No: robeat5 010
Genre: Electro House
Release Date: 04/30/2009

DJ Pintaa – Heart BPM (Club Mix)
DJ Pintaa – Heart BPM (Robaer & Beatnut5 Mix)
DJ Pintaa – Heart BPM (Tommigo Remix)
DJ Pintaa – Heart BPM (Instrumental Mix)

Format: Digital
Stores: Beatport, DJDownload, Trackitdown, iTunes, Juno, DJTunes and all other major retailers

Promo Tracks
DJ Pintaa – Heart BPM (Club Mix Prev)
DJ Pintaa – Heart BPM (Robaer & Beatnut5 Mix Prev)
DJ Pintaa – Heart BPM (Tommigo Remix Prev)
DJ Pintaa – Heart BPM (Instrumental Mix Prev)

www.myspace.com/djpintaa
www.robeat5.com

23
Apr
09

Kitsuné – Maison Compilation Nummer 7 kommt im Juni

Maison 7 Cover

Kitsuné Maison 7
Label: Kitsuné
France/Rough Trade
Release Date: 5. Juni 2009

www.dailymotion.com/video

www.kitsune.fr

23
Apr
09

Oliver Moldan gründet Label Prawler Music – Erste VÖ: Childish EP

Prawler Music ist das neue Label von Tribehouse Resident und Techhouse-Hero Oliver Moldan. Der Name hat den Ursprung aus Oliver’s Produzenten-Synonym ‚Prawler Music’. Das Label wird den unbekannteren, innovativen Produktionen gewidmet werden, die ihrerseits mit Oliver’s Erscheinungen auf Bedrock oder Audio Therapie vergleichbar sind.

Das Debut von Prawler Music weist drei verschiedene Produktionen auf. Der erste Lead-Track ‚Childish’ ist die Sorte Mid-Set-Groove, die oftmals Oliver charakteristische DJ-Sets bestimmen. Behutsam werden die Schichten aus ausgeprägtem Tribal-Beat mit einer tief dröhnenden Bassline und den sanften Vocals gegliedert um eine maximale Spannung zu erschaffen.

Massiv und mit heftigen Percussions, einem wechselnden Groove und swingendem Beat kommt ‚Amelia’ rattelnd daher, mit einem funked up bounce in ihren Schritten;
Sie zeigt, dass Oliver weit mehr drauf hat, als dunkel, hämmernde Late-Night-Shaker. Im Vergleich eher simple konstruiert, macht es aber gerade diese pure Mischung von sauber abgestimmten Elementen, die einen energetischen, DJ-freundlichen Track haben erschaffen lassen.

Mit ‚One Drunk Indian’ wird eine Runde Sache aus dem Debut. Dort führt sich das Leitmotiv, der Tribalvibe aus ‚Childish’, weiter. Der kompromisslose Groove mit einem leicht angefärbten Industrialsound beinhaltet eine unaufhaltsame, rollende Energie. Allerdings seinerseits bestechend durch die fließende, hypnotische Qualität bedingt durch den zerkleinerten Vocal-Sampler, der sich durch den Track erst entfaltet und entwickelt.

http://www.whatpeopleplay.com/browse/details

21
Apr
09

Kikis neues Album Kaiku kommt am 4. Mai bei BPitch Control

Cover

Ein Album zu produzieren ist mitunter ein Prozess, der in Wellenbewegungen stattfindet.
Ideen kommen und gehen. Manche werden sofort umgesetzt, andere brauchen Zeit oder
hallen nach und triggern eine neue Idee an und wieder andere verschwinden langsam
aber sicher aus dem Bewusstsein.

Für sein zweites Album hat sich Joakim Ijäs, besser bekannt als Kiki, ganz diesen
Wellenbewegungen im kreativen Prozess hingegeben. Den Phasen, in denen alles klar vor
einem liegt und den Momenten, in denen der Fluss stockt und man sich nicht sicher ist,
was der nächste Schritt ist, um die Vision, die man hat, umzusetzen.
“Während ich an dem Album gearbeitet habe, gab es immer wieder die Situation, dass
ich eine sehr klare Vorstellung davon hatte, was ich will, aber mir mit der Umsetzung nicht
sicher war und erst mal eine kurze Pause machen musste. Jedes Mal, wenn ich das hatte,
ergab sich innerhalb weniger Tage etwas, das alle Probleme löste. Es war, als ob ich im
Geiste eine Frage in die Welt heraus geschrien hätte und plötzlich ein Echo mit der Antwort
zu mir zurück kam ”, erzählt Kiki.
Und so wundert es nicht, dass Kiki sein zweites Album „Kaiku“ genannt hat – dem finnischen
Wort für “Echo”.
Denn genauso wie alle Künstler, die an “Kaiku” mitgearbeitet haben, auf so unvorhergesehene
Art und Weise in Kikis Leben getreten sind, signalisiert “Kaiku” einen musikalischen
Reifungsprozess, der den absoluten Fokus auf Clubtauglichkeit zu Gunsten einer subtileren
und persönlicheren Stimmung verschiebt, in der die Erinnerung an das letzte Wochenende
wie ein sanft reflektierendes Echo eingewebt ist.
So stehen Tracks, wie das old-schoolig jackende “Good Voodoo” oder die schwebende
Hymne “Starslider” neben Downbeat-Exkursionen wie “No Words Necessary” und klassischen
Kiki-Dancefloorbomben wie der Opener “Autumjn Leaves” oder “Mogadishu” und machen
“Kaiku” zu einem Album, das mit Abstand das Reifeste und Zeitloseste ist, was man bisher
von Kiki gehört hat.

Tracklisting:
01. Autumn Leaves
02. After The Storm
03. Good Vodoo (feat. Chela Simone)
04. No Words Necessary
05. Starslider
06. Immortal (feat. Pirica)
07. Death Railway
08. Twins (feat. Jake the Rapper)
09. Mogadishu
10. Living On FFWD
11. Helios

RELEASE: 04.05.2009
FORMAT: CD/LP
CAT NR.: BPC196
EAN: 880319405525
distributed by Rough Trade

www.bpitchcontrol.de




ElectroBlog.de


Willkommen bei ElectroBlog.de - Die schnellste Seite für Nachrichten zu Elektronischer Musik
- ständig Aktuelle News & Updates zu Musik, DJs, Producern, Links, Infos, Workshops, Event Infos









ElectroBlog.de Kategorien



ElectroBlog.de Artikel



Links




ElectroBlog.de Feeds

RSS Feed

Bookmark and Share





© 2009-2011 ElectroBlog.de
Werbeanzeigen

%d Bloggern gefällt das: