Posts Tagged ‘techhouse

10
Mai
11

Paul Lomax & Stereo Sushi – Airrace & Matter of Time

Paul Lomax

HEAPS018 – Paul Lomax & Stereo Sushi – Airrace & Matter of Time

Tracklisting:
Paul Lomax & Stereo Sushi – Airrace (6:04)
Paul Lomax, Stereo Sushi & HP. Hoeger – Matter of Time (9:19)

May, 05 2011 on Beatport
May, 19 2011 on all digital music major retailers

Buy on Beatport: http://beatport.com/s/t7OgWd

Bookmark and Share

Advertisements
30
Apr
09

DJ Jurij liefert mit „On“ einen Track mit hohem Wiedererkennungswert

Der in Italien lebende DJ Jurij liefert mit „On“ einen Track mit hohem Wiedererkennungswert. Dazu gibt’s auf der Platte einen Remix von Joey Beltram.

Mit einem straighten Beat, einem darken Groove und einer melodischen Synthie hat DJ Jurij eigentlich alles, was man für einen clubby Techhouse-Track braucht, denkt man, während der „On Night Mix“ ins Break hineinrauscht. Doch dann zeigt sich, was diesen Track wirklich ausmacht: eine einfache, indisch klingende Melodie macht „On“ zu einem Ohrwurm.

www.superstar.ag

23
Apr
09

Oliver Moldan gründet Label Prawler Music – Erste VÖ: Childish EP

Prawler Music ist das neue Label von Tribehouse Resident und Techhouse-Hero Oliver Moldan. Der Name hat den Ursprung aus Oliver’s Produzenten-Synonym ‚Prawler Music’. Das Label wird den unbekannteren, innovativen Produktionen gewidmet werden, die ihrerseits mit Oliver’s Erscheinungen auf Bedrock oder Audio Therapie vergleichbar sind.

Das Debut von Prawler Music weist drei verschiedene Produktionen auf. Der erste Lead-Track ‚Childish’ ist die Sorte Mid-Set-Groove, die oftmals Oliver charakteristische DJ-Sets bestimmen. Behutsam werden die Schichten aus ausgeprägtem Tribal-Beat mit einer tief dröhnenden Bassline und den sanften Vocals gegliedert um eine maximale Spannung zu erschaffen.

Massiv und mit heftigen Percussions, einem wechselnden Groove und swingendem Beat kommt ‚Amelia’ rattelnd daher, mit einem funked up bounce in ihren Schritten;
Sie zeigt, dass Oliver weit mehr drauf hat, als dunkel, hämmernde Late-Night-Shaker. Im Vergleich eher simple konstruiert, macht es aber gerade diese pure Mischung von sauber abgestimmten Elementen, die einen energetischen, DJ-freundlichen Track haben erschaffen lassen.

Mit ‚One Drunk Indian’ wird eine Runde Sache aus dem Debut. Dort führt sich das Leitmotiv, der Tribalvibe aus ‚Childish’, weiter. Der kompromisslose Groove mit einem leicht angefärbten Industrialsound beinhaltet eine unaufhaltsame, rollende Energie. Allerdings seinerseits bestechend durch die fließende, hypnotische Qualität bedingt durch den zerkleinerten Vocal-Sampler, der sich durch den Track erst entfaltet und entwickelt.

http://www.whatpeopleplay.com/browse/details

15
Apr
09

Mayday 2009 – Massive Moments – CD zum Event ab 17. April zu haben

Dominik Eulberg

Dominik Eulberg

Es ist wieder soweit: die Mutter aller Raves steht kurz bevor und verspricht mehr als je zuvor. Nachdem im vergangenen Jahr mit 25.000 Besuchern die größte MAYDAY aller Zeiten gefeiert wurde, ziehen die Macher auch in diesem Jahr alle Register, um dem Publikum wahre massive Momente zu bieten.

Insgesamt 28 der mehr als 50 Acts spielen zum ersten Mal bei einer MAYDAY und sorgen somit für eines der spannendsten Line Ups der vergangenen Jahre. So vielfältig die Styles auf den 4 Floors sind, so bunt und aufregend ist die Zusammenstellung der 2009er Mayday Compilation, um den Ravern sowohl zwei Wochen vor, als auch lange nach dem Event die „Massive Moments“ zu bescheren: Mit dabei sind neben der neuen Hymne der Members of Mayday zahlreiche Artists wie Sven Väth und Anthony Rother, Lützenkirchen, Moguai, Josh Wink, Tom Novy, Milk & Sugar, Judge Jules und vielen weiteren. Außerdem befindet sich auf der Doppel-CD ein exklusiver Remix von Kyau vs Albert’s „Hooked on Infinity“ von Fabian Schuhmann, den es ausschließlich auf der Mayday-Compilation zu kaufen geben wird. Ab dem 17.04. im Handel und am 30. April auf der Mayday in Dortmund.

CD 1
Anton Pieete – Last Night
Allucanbeat – Tronique (Gorge & Greg Silver Remix)
Federleicht – On The Streets
DJ T. vs Thomas Schumacher – Lower Instincts (Remix)
Gorge – Nyota
Loco Dice – M Train To Brooklyn (Marco Carola Remix)
Pär Grindvik – Do Us Part (Len Faki Remix)
Guy Gerber – Timing
Nicole Moudaber – Born In Ibadan
Tomcraft – Boogie Nights (Like An Eagle) (Lützenkirchen Remix)
Speedy J – EDLX Tool (Chris Liebing Edit)
Lützenkirchen – All That Jazz (Popof Remix 01)

CD 2
Turntablerocker Vs Manumatei – Whenever Whereever (Sasse Remix)
Housemates – Can´t Get Enough (Milk & Sugar Dub Mix)
Sono – Keep Control Plus (Fedde Le Grand Mix)
Milk & Sugar feat. Roxanne Wilde – No No No (Mischa Daniels Adlib Dub)
Moguai – Beatbox (Moguai´s PUNX up the volume Mix)
Gregor Tresher – Unfold
Dominik Eulberg & Gabriel Ananda – Bill Kilgore
Väth + Rother – Springlove
Kyau & Albert – Hooked On Infinity (Fabian Schumann Remix)
Mark Pledger vs Matt Hardwick feat. Melinda Gareh – Falling Tides (Mat Zo Remix)
Judge Jules – Judgement Theme
Members Of Mayday – Massive Moments

www.toptrax.de
www.mayday.de

22
Mrz
09

Louderbach aka Troy Pierce & Gibby Miller – Autumn – VÖ: 24.04.2009 bei Minus

Louderbach Foto

Troy Pierce gehört zur ersten Garde von Künstlern auf Richie Hawtins Label Minus. Sein musikalischer Background ist geprägt von Detroit Techno and Chicago House.
Der in Los Angeles lebende Sänger Gibby Miller dagegen kommt aus der hardcore Punk Szene in Boston. Ihr gemeinsamer Nenner sind die Liebe zu Techno, Punk, Industrial, Metal und Gothic Rock.
Geprägt von Bands wie Bauhaus, Coil oder Joy Division, re-interpretieren sie viele Elemente dieser 80er Jahre Pioniere in das Gefühl und die Sounds von Heute.
Mit ihrem Bandprojekt „Louderbach“ treiben sie die Evolution des hauptsächlich instrumentalen, minimal Techno in songorientierte Dimensionen und schaffen die perfekte Kombination aus DJ Präzision, Post-Punk und Dark Wave Attitüde.

Gibby Millers unverwechselbarer Gesang und seine dunklen Metaphern geben der hypnotisch-minimalen Beat Architektur und den Soundlandschaften von Troy Pierce enorme emotionale Tiefe. Die Stimmung der Songs ist geprägt von beißendem Sarkasmus, Verzweiflung und Bedauern. Doch immer sind es sehnsuchtsvolle Love Songs in denen sie die Leiden der Liebe beschreiben.
STYLE : DANCE / DARK WAVE / POST-PUNK

VIDEO WETTBEWERB
Gestalte das Video für die Single „SHINE“
Minus legt den Clip für die erste Single „Shine“ in die Obhut und Kreativität der Fans. Der Video-Wettbewerb läuft noch bis zum 2. April 2009. Ausgeschrieben ist ein 3 Minuten Clip für „Shine“.
Das Gewinner-Video wird als offizieller Clip, sowie als als promotion tool von Minus genutzt.
Der Gewinner bekommt zusätzlich ein signiertes Single- u. Albumpackage von Louderbach.
http://www.beatportal.com/feed/item/create-the-next-minus-music-video/
http://m-nus.com/#contest.html;Middle

DJ DATES TROY PIERCE
17.04.09 Crans-Montana – Caprise Festival (CH)
18.04.09 Ludwigshafen – Loft
24.04.09 Hamburg – Blankensee Kiez Intern at Grosse Freiheit
25.04.09 Zürich – Cityfox at Alte Börse (CH)
30.04.09 Leipzig – Distillery
08.05.09 Lausanne – Balalec Festival (CH)

LINKS
Home: www.m-nus.com
Myspace: www.myspace.com/louderbach

Deine Meinung zu Minus

21
Mrz
09

‚Geyser Tech Vol. 2‘ mit Tracks von Stivo, Enzo Matari & Pepe Norman, Pitchmeter und Sheyne

Geyser Tech Vol. 2 Cover

Mit „Geyser Tech Vol. 2“ setzt sich die vielseitige Club-orientierte Samplerserie fort und hält aufs Neue eine wohlausgewogene Mischung verschiedener House und Techno-Stücke von zehn Interpreten bereit. Die neuen Namen Stivo, Enzo Matari & Pepe Norman (alias Norman Karachi) sowie LFOcean’s Kollaboration Pitchmeter gesellen sich zu den vom ersten Band bekannten Produzenten Gianni di Muro & Dayta, Louie, LFOcean, Eletrocode, Ernesto, Sheyne und Riad Michael.

Various Artists – Geyser Tech Vol. 2
Catalog #: gtech04
Format: Digital
Released: Mar 21, 2009
Total duration: 69:22 min.

Geyser Tech Vol. 2 auf Beatport

Geyser Recordings auf MySpace

09
Mrz
09

Gui Boratto im Interview mit Housefloor

Gui Boratto Housefloor Interview

housefloor.de:
dein neues album „take my breath away“ erscheint im märz. wie ist es entstanden? hattest du eine bestimmte vorstellung davon wie es klingen sollte während du es produziert hast?

gui boratto:
ganz und gar nicht. ich denke nicht zu viel darüber nach, wenn ich produziere. natürlich habe ich kurz vor ende des prozesses eine grundsätzliche vorstellung und denke über die richtung nach, vielleicht um zu vermeiden, dass das album sanft wird oder zu traurig oder zu langweilig, aber ohne mir sorgen zu machen.

housefloor.de:
welcher track auf „take my breath away“ ist dein favorit und warum?

gui boratto:
ich habe mehrere favoriten. „besides“ ist einer davon, wegen der gitarren und der stimmung, die der song vermittelt. auch das stück „take my breath away“, dessen treibende synth ich liebe. ich mag es wie organisch der ganze track klingt.

housefloor.de:
du produzierst hauptsächlich mit hardware. welche maschine war besonders wichtig für „take my breath away“?

gui boratto:
ich denke, meine zwei jüngsten anschaffungen: meine sh-09 und ein mc-202, die ich mit meinem boss super over drive gitarrenpedal bediene.

das ganze Interview im Housefloor Webmag
http://www.housefloor.de




ElectroBlog.de


Willkommen bei ElectroBlog.de - Die schnellste Seite für Nachrichten zu Elektronischer Musik
- ständig Aktuelle News & Updates zu Musik, DJs, Producern, Links, Infos, Workshops, Event Infos









ElectroBlog.de Kategorien



ElectroBlog.de Artikel



Links




ElectroBlog.de Feeds

RSS Feed

Bookmark and Share





© 2009-2011 ElectroBlog.de

%d Bloggern gefällt das: